InvestEU: EIB investiert in Hightech-Arbeitsschutz – Exoskelett-Hersteller German Bionic erhält 15 Millionen Euro für Forschung und Entwicklung

  • Europäisches Leuchtturmprojekt schafft durch die Verbindung von Künstlicher Intelligenz (KI) und Robotik sichere und nachhaltige Arbeitsumgebungen.
  • Hightech-Kraftanzug des Technologieführers unterstützt Arbeitskräfte in der Logistik und in der Pflege beim Heben und Tragen.
  • Das EIB-Darlehen wird durch das neue InvestEU-Programm der Europäischen Union unterstützt.

Die Europäische Investitionsbank (EIB) investiert 15 Millionen Euro in die Weiterentwicklung KI-basierter Mensch-Maschine-Systeme, die das deutsche Hightech-Unternehmen German Bionic aus Augsburg entwickelt hat und produziert. Die intelligenten Kraftanzüge unterstützen Beschäftigte in der Logistik oder auch in der Pflege bei der Verrichtung körperlich anstrengender Tätigkeiten – vor allem beim Heben und Tragen von Lasten.

Der Venture-Debt-Kredit der EIB fließt in die Forschung und Entwicklung bei German Bionic. Ein Venture-Debt-Darlehen ist eine Finanzierung, die den Bedarf schnell wachsender innovativer Unternehmen abdeckt. Die Vergütung dieser Finanzierungsstruktur ist weitgehend an den Erfolg des Unternehmens geknüpft. Venture-Debt-Kredite ergänzen bestehende Risikokapitalfinanzierungen, ohne die Anteile der Gründer zu verwässern. Die Vereinbarung wird von InvestEU unterstützt, das den Investitionspartnern eine EU-Haushaltsgarantie gewährt, um ihre Risikokapazität zu erhöhen und so über die Mobilisierung öffentlicher und privater Investitionen zu den politischen Zielen der EU beizutragen.

German Bionic ist der führende Anbieter von aktiven und intelligenten Exoskelett-Systemen. Das Cray X ist der weltweit erste KI-basierte und vollständig vernetzte Kraftanzug für die Arbeitswelt, der selbstlernend Hebebewegungen verstärkt und Fehlhaltungen vorbeugt. Das Exoskelett liefert ergonomische Echtzeit-Daten aus dem Arbeitsalltag, um die Gesundheit der Mitarbeitenden zu schützen, das Unfallrisiko messbar zu reduzieren und damit zugleich die Arbeitsabläufe zu verbessern.

Die aktuelle Version des Kraftanzugs bietet eine Hebeunterstützung von bis zu 30 Kilogramm und ist auch für den Einsatz im Außenbereich geeignet. Sie wurde jüngst mit dem „Best of Innovation“-Award der Consumer Electronics Show (CES) 2023 in der Kategorie „Wearables“ ausgezeichnet. Das Robotikunternehmen will Anfang 2023 weitere Produktinnovationen vorstellen.

„Die EIB unterstützt innovative und nachhaltige Hochtechnologie, die in der Europäischen Union entwickelt und produziert wird. Das Projekt ist geeignet, Europas führende Position auf dem Markt für industrielle Exoskelette mit Blick auf technologische Wettbewerbsfähigkeit und kommerzielle Möglichkeiten zu stärken und gleichzeitig hochqualifizierte Beschäftigungsmöglichkeiten zu erhalten und zu fördern. Wir freuen uns, diese europäische Erfolgsgeschichte zu unterstützen“, sagt EIB-Vizepräsident Ambroise Fayolle, der das Deutschland-Geschäft verantwortet.

EU-Kommissar Paolo Gentiloni ergänzt: „InvestEU spielt europaweit eine wichtige Rolle bei der Unterstützung von Unternehmen beim Zugang zu Finanzmitteln, die sie für innovative Forschung und Entwicklung benötigen. Diese Vereinbarung ist ein hervorragendes Beispiel dafür, dass InvestEU Finanzmittel zur Unterstützung der Forschung bereitstellt, die es Europa ermöglichen wird, seine weltweit führende Position bei der Entwicklung innovativer Produkte mit positiven praktischen Anwendungen zu behaupten.“

„Unsere intelligenten Kraftanzüge schützen Menschen, die an systemkritischen Stellen täglich harte körperliche Arbeit leisten, vor Überlastung und Unfällen. Dies geschieht sowohl durch maschinelle Unterstützung beim Heben und Tragen als auch durch ein smartes Assistenzsystem, das warnt, wenn beispielsweise ergonomisch falsch gehoben wird oder eine Arbeitspause eingelegt werden sollte. Dies führt zu weniger überlastungs- und krankheitsbedingten Arbeitsausfällen, zufriedeneren Mitarbeitenden und verbessert auch noch das Arbeitsergebnis. Aus unserer Sicht ein gesamtgesellschaftlicher Gewinn, den wir Technologie-basiert weiter erhöhen wollen“, sagt Armin G. Schmidt, CEO und Mitgründer von German Bionic.

 

Hintergrundinformationen

Die Europäische Investitionsbank (EIB) ist die Institution der Europäischen Union für langfristige Finanzierungen. Ihre Anteilseigner sind die Mitgliedstaaten der EU. Die EIB vergibt langfristige Finanzierungsmittel für solide Projekte, die den Zielen der EU entsprechen. Schwerpunkte der EIB sind Klima und Umwelt, Entwicklung, Innovation und Wissen, kleine und mittlere Unternehmen sowie Infrastruktur und Kohäsion. Die EIB arbeitet eng mit anderen EU-Einrichtungen zusammen, um die europäische Integration voranzubringen, die Union weiterzuentwickeln und die EU-Ziele in über 140 Ländern weltweit zu fördern.

Das Programm InvestEU mobilisiert umfangreiche öffentliche und private Mittel für langfristige Finanzierungen in der Europäischen Union, die die Wirtschaft nachhaltig stärken. Dadurch ermöglicht es zusätzliche Investitionen, die den Zielen der EU entsprechen, etwa dem europäischen Grünen Deal, dem digitalen Wandel und der Unterstützung von KMU. InvestEU vereint alle Finanzierungsinstrumente der EU unter einem Dach und macht damit die Finanzierung von Investitionsprojekten in Europa einfacher, effizienter und flexibler. Das Programm hat drei Bausteine: den InvestEU-Fonds, die InvestEU-Beratungsplattform und das InvestEU-Portal. Der InvestEU-Fonds wird von Finanzierungspartnern umgesetzt, die bei der Kreditvergabe auf die EU-Haushaltsgarantie von 26,2 Milliarden Euro zurückgreifen können. Diese Garantie erhöht die Risikotragfähigkeit der Partner und mobilisiert so mindestens 372 Milliarden Euro an zusätzlichen Investitionen.

German Bionic, mit Standorten in Augsburg, Berlin, Boston und Tokio, ist ein deutsches Robotikunternehmen, das intelligente Kraftanzüge entwickelt und fertigt. Das Cray X von German Bionic ist das weltweit erste vernetzte Exoskelett für die Arbeitswelt, das, selbstlernend KI-basiert Hebebewegungen verstärkt und Fehlhaltungen vorbeugt. Somit wird es zum intelligenten Bindeglied zwischen Mensch und Maschine. Dabei schützt das TÜV-zertifizierte Gerät die Gesundheit der Arbeiterinnen und Arbeiter, verringert messbar Unfallrisiken und verbessert so die Arbeitsprozesse. Für diese innovative Technologie, die den Menschen zurück in den Fokus der Industrie 4.0 rückt, wurden German Bionic und das Cray X vielfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem CES 2023 „Best of Innovation“ Award, dem Fast Company „Innovation by Design“ Award, dem Deutschen Gründerpreis sowie einer Nominierung für den renommierten Hermes Award der Hannover Messe.