Wie die Maßnahmenhierarchie die Gefahren am Arbeitsplatz wirksam reduziert

Für die Gewährleistung von Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz ist es unerlässlich die Mitarbeiter möglichst keinen Gefahren auszusetzen. Die Maßnahmenhierarchie ist eine der besten Möglichkeiten, dies zu erreichen. Die Maßnahmenhierarchie ist zwar allgegenwärtig, aber die meisten würden sich wahrscheinlich schwer tun, die Hunderte von Kontrollmaßnahmen zu identifizieren, die sie derzeit schützen.

Die Maßnahmenhierarchie ist eine Methode zur Bestimmung der Maßnahmen, mit denen die Gefahrenaussetzung am besten kontrolliert werden kann, und besteht aus den folgenden fünf Kontrollen:

  • Beseitigen
  • Ersetzen
  • Technische Kontrollen
  • Administrative Kontrollen
  • PSA (persönliche Schutzausrüstung)

Wenden Sie immer zuerst die wirksamsten Maßnahmen an und gehen Sie dann in der Liste nach unten. Denken Sie daran, dass die meisten Gefahren mehrere Kontrollmaßnahmen erfordern, bevor sie auf ein vernünftiges Maß reduziert werden können.

Beseitigung: Beseitigung der Gefahr

Die Beseitigung ist die bevorzugte Maßnahme, denn wenn Sie die Gefahr an der Quelle wirksam beseitigen können, haben Sie auch das Risiko einer Gefahrenaussetzung der Mitarbeiter beseitigt. Nehmen wir zum Beispiel an, dass Sie in Ihrem Arbeitsablauf die Möglichkeit haben, den Umgang der Mitarbeiter mit scharfen Gegenständen zu vermeiden. In diesem Fall ist dies eine wirksame Methode, um das Risiko von Schnittverletzungen zu beseitigen.

Ersetzen: Ersetzen Sie die Gefahr durch eine weniger gefährliche Option

Die Ersetzung eines aktuellen Werkzeugs oder Verfahrens durch ein weniger gefährliches ist eine hervorragende Möglichkeit, Risiken zu beseitigen oder zu verringern. Nehmen wir zum Beispiel an, Ihre Einrichtung verfügt über eine Werkstatt, in der Wartungsarbeiten an Fahrzeugen durchgeführt werden. Derzeit reinigen die Mechaniker mechanische Teile mit aggressiven Chemikalien, bei denen sie ein Atemschutzgerät tragen müssen.

Wenn Ihr Unternehmen diese Chemikalien durch weniger gefährliche ersetzen kann, verringern Sie die Aussetzung der Mitarbeiter gegenüber den giftigen Dämpfen, die bei diesem Verfahren entstehen. Die neue Chemikalie kann zwar eigene Risiken mit sich bringen, aber wenn diese geringer sind als bei der vorherigen Chemikalie, gehen Sie in die richtige Richtung.

Zu beachten ist, dass „Beseitigen“ und „Ersetzen“ zwar wirksame Methoden zur Beseitigung oder Verringerung von Gefahren sind, dass es aber auch schwierig sein kann, sie auf bestehende, etablierte Verfahren anzuwenden. Daher ist es am besten, diese Methoden bereits in der Planungs- und Entwicklungsphase neuer Verfahren und Anlagen oder beim Kauf neuer Werkzeuge und Geräte anzuwenden.

Technische Kontrollen: Menschen von der Gefahr isolieren

Technische Kontrollen verringern oder verhindern den Kontakt der Arbeitnehmer mit den Gefahren, indem sie Barrieren errichten, die Ausrüstung verändern oder den Arbeitsbereich umgestalten. Ein Geländer, das die Arbeitnehmer vor einem Sturz schützt, oder eine Klimaanlage, die vor übermäßiger Hitze schützt, sind beides Beispiele für technische Kontrollen.

Administrative Kontrollen: Regeln für den Umgang der Mitarbeiter mit der Gefahr schaffen

Administrative Kontrollen sind Richtlinien und Verfahren, die von der Unternehmensleitung eingeführt werden, um das Verhalten der Mitarbeiter zu ändern. Gängige Beispiele sind die Verringerung der Dauer, Häufigkeit oder Intensität von Gefahren durch Arbeitsplatzwechsel, vorgeschriebene Ruhezeiten und die Anpassung der Prozessgeschwindigkeit.

Leider sind viele Verwaltungskontrollen unwirksam, weil sie die Einhaltung der Vorschriften durch die Arbeitnehmer erfordern. So könnte ein Unternehmen beispielsweise eine Richtlinie aufstellen und ein Schild anbringen, das einen Maschinenraum in seiner Anlage als Zone ausweist, die nur für autorisiertes Personal zugänglich ist. Wenn jedoch unbefugte Mitarbeiter diese Regel wissentlich missachten, das Schild vielleicht nicht sehen oder die Änderung der Regel vergessen, hat diese Regel nicht viel bewirkt.

PSA: Persönliche Schutzausrüstung wie Schutzbrillen oder Schutzhelme

Persönliche Schutzausrüstung ist eine der ersten Maßnahmen, an die die meisten Menschen denken, wenn es darum geht, einen Arbeitsplatz sicherer zu machen, und das aus gutem Grund. PSA schützt die Träger vor den Gefahren, denen sie am Arbeitsplatz ausgesetzt sind und die durch andere Kontrollmaßnahmen nicht beseitigt werden können.

Die gebräuchlichsten Arten von PSA, denen man auf einer Baustelle begegnet, sind Schutzhelme, Schutzbrillen, Handschuhe, Stiefel und Atemschutzmasken. Mit den jüngsten technologischen Fortschritten entwickeln sich jedoch Produkte wie Exoskelette zu einer neuen Kategorie, die mehr als nur den Schutz vor Risiken umfasst.

Ein moderner Ansatz für die Maßnahmenhierarchie (Hierarchy of Controls)

Wenn Sie die Maßnahmenhierarchie befolgen, können Sie Gefahren wirksam beseitigen und Risiken verringern. Bei der Entscheidung, welche Kontrollmaßnahmen umgesetzt werden sollen, ist es wichtig, klassische und moderne Lösungen in Betracht zu ziehen. Denn mit dem technologischen Fortschritt ändern sich auch die Kontrollmaßnahmen, die den Unternehmen zur Verfügung stehen.

Exoskelette sind eine moderne technische Kontrollmaßnahme, die dem Risiko von Weichteilverletzungen entgegenwirkt und in den letzten Jahren an Popularität gewonnen hat. Exoskelette sind tragbare Geräte, die Teile des Körpers des Benutzers umschließen und zusätzliche Kraft und Unterstützung bieten. Indem sie den Körper des Trägers vor zusätzlichen Belastungen schützen, können sie Ermüdung, Verletzungen und Erkrankungen des Bewegungsapparates, die bei arbeitsintensiven Tätigkeiten häufig auftreten, verringern.

Die Exoskelette von German Bionic sind die ersten vernetzten, aktiven Exoskelette, die den unteren Rücken stützen und eine Hebeleistung von 30 kg (66 Pfund) sowie Gehhilfe bieten. Darüber hinaus wurde ein integriertes Frühwarnsystem zur Vermeidung von Verletzungen und ein umfassendes Berichtswesen eingeführt, das den Führungskräften die Informationen liefert, die sie benötigen, um fundierte strategische Entscheidungen in Bezug auf ihre Belegschaft und ihre Arbeitsabläufe zu treffen.

Bei Kontrollmaßnahmen geht es um die Beseitigung von Gefahren und die Verringerung von Risiken, und genau das tun die Wearable Tools von German Bionic. Vereinbaren Sie noch heute einen Termin für eine Demo und erfahren Sie mehr darüber, wie German Bionic Ihnen helfen kann, einen sichereren und gesünderen Arbeitsplatz zu schaffen. Kontakt

Weitere Ressourcen